Wanderungen

Unsere geplanten Wanderungen:

Vaihingen/Enz – Eine Stadt zu Lande und zu Wasser
„Die Geschichte der Gerberstadt aus allen Blickwinkeln.”
— Ausgebucht, nur noch Warteliste —

Termin: Donnerstag, 15. Oktober 2020
Treffpunkt: Für Autofahrer: Parkplatz Walter-de-Pay-Str./Egelwiesen ab 10:00 Uhr.
Hinweis ÖPNV: Ab Bahnhof Vaihingen/Enz weiter mit Bus 503 bzw. 595 bis Haltestelle Grabenstraße. Dann Fußweg zum Rathaus.
Stadtwanderung: Beginn der Stadtführung am Marktplatz um 10:30 Uhr.
Wir erfahren die Geschichte der alten Gerberstadt Vaihingen/Enz mit ihren Stadtvierteln.
Stocherkahnfahrt: Im direkten Anschluss führt uns unsere Stadtführerin zum Enzufer an die Anlegestelle der Stocherkähne.
Einkehr: Es besteht die Möglichkeit am Ende der Stocherkahnfahrt in einem Besen einzukehren.
Anmeldung: Bitte bis 08.10.2020 per E-Mail an robertmayer2006@web.de oder telefonisch unter 07046/6666.
Es können max. 20 Personen an der gesamten Veranstaltung teilnehmen.
Kostenbeitrag: 10,00 €/Person für die Stadtführung und die Stocherkahnfahrt (wird vom SBR bezuschusst). Der Betrag wird vor Beginn der Führung bar kassiert.
Organisation: Robert Mayer, Handy: 015154411905 nur am Veranstaltungstag.

Nähere Beschreibung:
Wir starten mit einem informellen historischen Stadtrundgang, Dauer ca. 1,5 Stunden.
Begonnen hat alles mit den Grafen von Vaihingen. Aber in jedem Fall gibt es genügend Stoff für einen unterhaltsamen Rundgang durch Vaihingens Stadtviertel, den mittelalterlichen Stadtkern und weitere interessante Sehenswürdigkeiten der alten Kreisstadt (VAI).

Nur von einem Kahn auf der Enz gibt es einen schönen Blick auf die reizvolle Altstadt mit der erläuterten Geschichte und die aktuelle Landschaft, vor dem Umbau für die Landesgartenschau 2029. Die Enz spielt im Gartenschaukonzept eine zentrale Rolle. Sie ist die pulsierende Ader, entlang der sich die einzelnen Entwicklungsbereiche Naherholung und Ökologie, Altstadt und städtebauliche Konversion darstellen, Dauer ca. 1,5 Stunden.

Den passenden Abschluss nach so viel Bau-Kultur gibt nur ein gemeinsamer Besuch im Besen mit der aktuellen Ess-Kultur.

Hinweis: Die Durchführung der gesamten Veranstaltung ist abhängig von Witterung und Wasserstand und kann daher ggf. entfallen.

Download Newsletter (PDF-Datei)


Wanderung im November – auf den Spuren der Zähringer im Albvorland
mit Wanderführer Norbert Rumberger

Treffpunkt: 10:08 Uhr, Ankunftszeit der S1 am Bahnhof Kirchheim/Teck,
(Abfahrt Stgt/Hbf 9:25 Uhr)
Anreise mit Auto: 10:00 Uhr, kostenpflichtiger Parkplatz beim Bahnhof Kirchheim-Teck
Wanderstrecke: Nabern – Egelsberg – Limburg – Stadt-Weilheim-Bertholdplatz,
12 km, reine Gehzeit ca. 4 Std., im Auf- und Abstieg je 370 m.
Meist sehr gut begehbare Wege.
Ausrüstung: Stabile Wanderschuhe, Rucksackvesper für die Mittagsrast, je nach Gewohnheit Wanderstöcke und genügend zu Trinken
Einkehr: Wegen der allgemeinen Situation müssen wir bis zum November weitere Regelungen abwarten. Nach jetzigem Stand werden wir auf dem Egelsberg eine Rast zur Mittagszeit einlegen,
Wanderführer: Norbert Rumberger, Auskünfte unter Handy: 0171 2649115
Anmeldung: Bitte per Mail an norbert.rumberger@t-online.de
bis 06. Nov. 2020, oder telefonisch unter 0171 2649115.
Es können derzeit max. 20 Personen an der Wanderung teilnehmen

Ich werde am Bahnhof Kirchheim sein und von dort fahren wir gemeinsam mit dem Linienbus 175 nach Nabern, Haltestelle Gartenstraße. Durch den kleinen Teilort von Kirchheim wandern wir zum Egelsberg. Dort erwartet uns der erste beeindruckende Rundblick zum Albtrauf und zum Vorland der Alb.

Nachdem wir die gleichnamige Siedlung Egelsberg hinter uns gelassen haben, ist in Sichtweite der kegelförmige Vulkanembryo Limburg zu erkennen. Es erwartet uns ein herausfordernder Anstieg auf 598 Meter. Eine hinreißende Aussicht auf unsere herrliche Heimat entschädigt uns.

Dort stehen wir auf dem Boden der Stammburg des damals einflussreichen Zähringer Adelsgeschlechts, das nicht nur in Weilheim viele geschichtsträchtige Spuren hinterlassen hat. Nach dem etwas steilen Abstieg auf der anderen Seite wandern wir weiter, bis wir nach den engen Gassen des mittelalterlichen Weilheim den Bertholdplatz erreichen.

Schwierigkeitsgrad: Mittelschwere Wanderung, gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich. Stöcke können hilfreich sein. Bei unsicherer Wetterlage bitte ich, mich vorher anzurufen.

Download Newsletter (PDF-Datei)